• Dankbarkeit,  Gedankenflug,  zurück zu Jesus

    Schritt für Schritt

    Letzte Woche durfte ich ein Seminar über den Titusbrief besuchen. Den Kopf immer noch voll von den Eindrücken der durchwanderten Nacht, war ich nicht sonderlich erpicht darauf, mir schon wieder neuen Input zu holen. Andererseits hatte ich das Gefühl, dass…

  • Gedankenflug,  Überforderung,  zurück zu Jesus

    Nachostergedanken

    Langsam bekomme ich die Gedanken und Gefühle sortiert. Die Emotionen hängen übrigens immer noch bei Ostern, also zeitlich ziemlich hinterher. Gerade bin ich nun mit Karfreitag fertig geworden. Um den Ostersonntag kümmere ich mich irgendwann demnächst. Dass die großen Feste…

  • zurück zu Jesus

    Zurück in’s Boot

    Gestrandet. Auf eine positive Art und Weise. Immer mal wieder im Jahr lasse ich mich hier anspülen, im Schwarzwald (diesmal mit WLAN), in einem Konferenzzentrum. Ich bin die Jüngste hier, mit Abstand. Was nur verständlich ist, denn andere Menschen meines…

  • alltägliches,  zurück zu Jesus

    Hauptsache der Fokus stimmt

    Es ist, als würde man eine Parallelwelt betreten. Ein Zimmer, in dem alles gedämpfter ist. Sogar der Sekundenzeiger der großen Uhr an der Wand braucht länger, bis er wandert. Vielleicht ist aber auch einfach nur die Batterie leer. Es herrscht…

  • alltägliches,  Dankbarkeit,  Liste,  zurück zu Jesus

    Ankermomente

    Zu lernen im Alltag mit Gott zu leben, bedeutet für mich gerade, mich seinem Tempo anzupassen. Gar nicht so einfach, denn er ist mir entweder zu langsam oder zu schnell. Entweder ich warte gefühlte Ewigkeiten auf Antworten von ihm oder…

  • Überforderung,  zurück zu Jesus

    Die Seele geht zu Fuß

    Es ist unverschämt warm. Hier, hinter der Fensterscheibe, durch die eine Februarsonne lacht, die so tut als sei Juni. Längst habe ich mich aus meinem dicken Wollpulli geschält, die Augen geschlossen und hänge wie eine geschmolzene Wachspuppe im Trägertop auf…

  • zurück zu Jesus

    Zerknautschtes Neues Jahr

    Neujahr ist vorbei. Mein Schlafrhythmus ist über die Feiertage völlig aus den Fugen geraden. Meine Gedanken und Emotionen sind unsortiert, was der Psychothriller, in dem ich mich die letzten Tage verloren habe, nicht unbedingt besser gemacht hat. Schön war’s trotzdem.…