Dankbarkeit,  Verlosung,  zurück zu Jesus

Fastenzeit und ein Buch

Aschermittwoch:

Die Fastenzeit hat begonnen. Als ich aufwache, fühlt es sich ein bisschen an wie der Weihnachtsmorgen. Nicht wegen des Schnees (Anmerkung eine Woche später vom sonnigen Balkon bei 18 Grad: ja, da hatten wir tatsächlich noch Schnee, unglaublich), sondern emotional. Ich freue mich. Und ich darf einer von euch etwas schenken. Darüber freue ich mich auch. Doch dazu mehr weiter unten.

Fasten. Ich habe mich dieses Jahr für das Danielfasten entschieden. Ein kleines Signal der Dankbarkeit, dass ich so einen wundervollen Körper habe, der mich Tag für Tag durchs Leben trägt.

Und ich habe in meinem Alltag zwei Zeitfenster für eine ruhige Zeit mit Jesus geschaffen. Ein Fenster zum Spaziergengehen und eines für kleinere Kreativitätsausbrüche: z.B. Gebetsbuch basteln. Ja, ich freue mich auf die kommenden Wochen. Auf diese kleinen Oasen mit Jesus. Warum ich dafür die Fastenzeit brauchte um es zu starten, kann ich nicht genau sagen. Aber das ist jetzt auch nicht so wichtig.

Heute Abend werde ich mich mit einer Gruppe von Mädels treffen und gemeinsam Wege zu Gott ausprobieren. Auch darauf freue ich mich.

Letztes Jahr durfte ich zusammen mit elf weiteren Frauen an einem wunderbaren Buchprojekt von Melanie Carstens und dem SCM Verlag arbeiten. Es geht darum allein oder in der Gruppe verschiedene Wege auszuprobieren, auf denen man Gott begegnen kann. Jeder Weg ist beschrieben mit einer kleinen Geschichte, mit Fragen und Gesprächs- und Denkanstößen, mit einem Bibeltext und praktischen Ideen. Und mit Essensvorschlägen!

Als ich das Buch an Weihnachten in Händen hielt, war ich überglücklich. Nicht nur, weil es das erste Buch war, an dem ich mitschreiben durfte. Auch deswegen, weil es einfach unglaublich schön geworden ist und ich ein bisschen stolz bin. Und das obwohl ich mit Grafik und Design ja überhaupt nichts zu tun hatte.

Heute Abend nun geht es los. Unsere gemeinsame und doch individuelle Suche nach Begegnung mit Gott.

Aufgrund der Coronasituation kann es nur virtuell stattfinden. Aber dafür im Schlafanzug und ohne lange Fahrtwege. Und so stolpere ich auch buchstäblich aus der Badewanne in den Schlafanzug und vor die Kamera. Wir haben viel Spaß an dem Abend. Und ich bin erstaunt, wie gut es auch virtuell funktioniert. Wir müssen ein wenig improvisieren und manches aus dem Buch anpassen. Aber da im Vorwort extra steht, dass man das sowieso machen soll und darf, haben auch die stetig-gewissenhaften Charaktere unserer Gruppe damit wenig Probleme. Die Gespräche sind überraschend schnell überraschend tief. Es tut der Seele gut.

Wir werden weiter machen und freuen uns schon auf unser nächstes Treffen.

„Nach Hause kommen – 12 Wege zu Gott.“ Das ist der Titel des Buches. Der Gedanke dahinter ist der Wunsch Frauen stark zu machen und zu ermutigen Gott neu zu suchen und zu erleben.

Die Joyce wird in diesem Jahr übrigens begleitend zu dem Buch immer wieder Artikel zu diesem Thema veröffentlichen mit Tipps und Ideen.

Falls du also noch ein Ostergeschenk für eine Freundin suchst, wäre das eine Idee. Nähere Infos könnt ihr hier bekommen: https://bundes-verlag.net/joyce-buch-nach-hause-kommen?number=290P1-2020

Außerdem darf ich ein Joyce-Jahresabo plus Buch an eine von euch verschenken. (Danke liebe Melanie!)  Wenn ihr das gerne haben wollt, schreibt es mir in einem Kommentar. Am Samstag, den 27.02. bekommt der Gatte die Los-Elfen-Flügelchen umgeschnallt und darf einen Namen ziehen :-).


Herzlichen Glückwunsch liebe Cornelia.
Und herzlichen Dank an euch alle, dass ihr mitgemacht habt. Es bedeutet mir viel mit euch unterwegs zu sein.

30 Comments

  • Esther

    Liebe Tine, ich freue mich für dich, dass die Fastenzeit ein Anlass für dich ist, neue Dinge auszuprobieren, die vielleicht Teil deines Alltags werden. Ich würde auch gerne ein paar Dinge davon ausprobieren und melde mich für die Verlosung.
    Gesegnete Woche!

  • Susanne

    Hallo Tine,
    dass die Fastenzeit begonnen hat, ist irgendwie an mir vorbei gegangen 🙁 Ich lebe im Wartemodus auf Lockerungen… Aber so wie du das schreibst, wäre es eigentlich schön, sie bewusst zu gestalten. Mit ein paar neuen Ideen Gott zu begegnen…
    Lieber Gruß Susanne

    • Judith

      Hallo Tine,
      auch ich lese immer wieder gerne deine Texte! Und eine Inspiration für mehr Zeit mit Gott könnte ich auch gut gebrauchen, deshalb melde ich mich hiermit zur Verlosung an 🙂
      Liebe Grüße
      Judith

      • Doro

        Liebe Tine, ich kann dein Weihnachtsgefühl gut verstehen, mir ging es ähnlich. Ja manchmal ist es gut neue Wege auszuprobieren, auch wenn man dabei ab und zu improvisieren muss. Ich freue mich immer wieder deine Texte zu lesen. Sie motivieren mich, bringen mich zum Schmunzeln aber auch mal zum Nachdenken. Wie schön, dass sich nun einer deiner Texte in einem Buch verewigt hat!
        Mach weiter so!

        • Tine

          Danke du Schätzin. Ich bin so froh, dass du nun auch zu den Online-Schreibenden gehörst. Deine Texte lagen viel zu lange in der Schublade. Danke, dass du sie mit uns teilst, du tolle Frau!

      • Tine

        Liebe Judith, danke, dass du schon so lange so treu dabei bist und auch immer wieder so liebe Kommentare schreibst. Ich freue mich immer, wenn ich deinen Namen lese. Viel Glück bei der Verlosung 🙂

    • Tine

      Liebe Susanne, ja die Einschränkungen zehren und zerren an den Nerven. Hoffentlich wird es bald besser. Aktuell hilft schon mal, dass man die Nase etwas in die Sonne halten kann. Ich wünsche dir von Herzen immer wieder Momente mit Jesus, wo du auftanken kannst. Vielleicht hilft ja das Buch, ich drück dir die Daumen.

  • Manu

    Liebe Tine,
    vielen Dank für deinen Text. Fasten und ich, wir sind echt keine Freunde, aber so wie du es beschreibst, bekomme sogar ich Lust das nochmal auszuprobieren… Danke für dein wöchentliches Gedankenteilen auf deinem Blog!

  • Cornelia

    Habe deinen Blog in einer alten Joyce entdeckt… Nehme auch gern an der Verlosung teil. Und hoffe, dass der Weg vom Blog lesen zum Selberleben kürzer wird…

  • Annette

    Liebe Tine,
    das freut mich ja, dass du auch bei dem Buch mitgeschrieben hast. Ich bin schon sehr gespannt darauf! Und natürlich würde ich mich freuen, wenn mein Name aus dem Lostopf gezogen werden würde … 🙂
    Ich wünsche dir eine gesegnete Fastenzeit, schöne Spaziergänge und viel Spaß beim Kreativsein!
    Liebe Grüße

  • Verena

    Liebe Tine!
    Ich lese sehr gerne deinen Blog und bin gespannt, was du in dem Buch schreibst. Bin gerne bei der Verlosung dabei. Dir das Beste!
    Verena

    • Katrin

      Liebe Tine, ich möchte auch gerne bei der Verlosung dabei sein! Bitte nimm mich noch mit rein. Dankeschön! Du kannst so toll schreiben! Viele Grüße Katrin

      • Tine

        Hallo Katrinchen. Gerade noch reingehüpft, wie schön. Der Gatte und ich starten gleich. Wir suchen nur noch die Flügelchen. Ich weiß, dass ich mal welche hatte. Hoffentlich sind die nicht dem Aufräumwahn zum Opfer gefallen :-/. Viel Glück dir!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.